Laktosefreie und laktosearme Nahrungsmittel

Die Liste von Nahrungsmitteln, die bei Laktoseintoleranz nur eingeschränkt oder gar nicht vertragen werden, ist leider lang. Man könnte den Eindruck bekommen, eine abwechslungsreiche Ernährung, die auch noch schmeckt, sei so nur schwer zu bewerkstelligen. Vergessen Sie diesen Gedanken gleich wieder! Auch laktoseintoleranten Menschen steht ein riesiges Angebot von unbedenklichen oder gut verträglichen Lebensmitteln zur Verfügung. Mit ihnen ist für den kulinarischen Genuss ausreichend gesorgt – man muss nur wissen, wo man ohne Bedenken zugreifen kann.

 

Obst und Gemüse: erste Wahl für die LI-Küche

Obst und frisches Gemüse sollten ohnehin auf keinem Speisezettel fehlen. In pflanzlicher Nahrung kommt Laktose nicht vor, es sei denn, pflanzliche Zutaten werden zu Fertiggerichten weiterverarbeitet (wie zum Beispiel in Feinkostsalaten oder Konserven). Sie kann daher jederzeit ohne Bedenken genossen werden.

Salate mit Essig und Öl oder Sojamilchdressings sind mindestens ebenso schmackhaft wie solche mit Joghurt- oder Fertigdressings und können im Handumdrehen zubereitet werden. Auch Nüsse und Hülsenfrüchte sind unbedenklich.

Viele Rezepte für laktosefreie Salate und andere Speisen finden Sie zum Beispiel auf der Seite www.lecker-ohne.de/seite/rezepte-bei-laktoseintoleranz, www.lecker-laktosefrei.de oder www.kochen-ohne.de/rezepte/laktosefreie-rezepte.php.

Sie werden staunen, was für eine Vielfalt sich aus laktosefreien, ganz normal im Handel erhältlichen Lebensmitteln zaubern lässt!

 

Kartoffeln, Nudeln, Reis: garantiert laktosefrei

Die klassischen Beilagen sind glücklicherweise frei von Laktose und können ganz normal weiterverwendet werden.

Nudel-Fertiggerichte enthalten jedoch meist in der Soße Laktose in der einen oder anderen Form, sodass hier wieder der Blick auf die Zutatenliste fällig wird (siehe unsere Liste laktosehaltiger Nahrungszusätze).

Auch Kartoffelprodukte wie Pommes, Kroketten oder Kartoffelpüree sollten vor dem Kauf unter die Lupe genommen werden. Ansonsten kann man diese Nahrungsmittel jedoch als unbedenklich einstufen. Auch vorgekochte Kartoffeln im Glas enthalten meist nur Wasser und Salz – die Zutatenliste verrät es.

 

Fleisch und Wurst - im Einzelfall prüfen

Schwieriger sieht es da schon bei der Wurst aus. Bratwurst wird häufig Laktose zugesetzt, da sie beim Grillen und Braten für eine schöne braune Farbe sorgt. Auch Würstchen und Fleischmarinaden enthalten oft Laktose.

Unverarbeitetes Fleisch oder ungewürztes Hackfleisch sind dagegen in der Regel laktosefrei. Bei unverpackter Frischwurst sollte die Metzgerei oder die Fachverkäuferin wissen, ob sich in einer Wurstsorte Laktose befindet – probieren Sie’s aus. Laktose ist in Deutschland zwar deklarationspflichtig, doch das gilt nicht bei unverpackter Ware. Beim Metzger und beim Bäcker hilft also nur fragen.

 

Laktosefreie Fertigprodukte

Auf Fertigzubereitungen muss auch nicht immer verzichtet werden, denn überraschenderweise kommt eine Vielzahl von Fertigprodukten auch ohne oder mit nur wenig Laktose aus.

Sie können ganz einfach online nachschlagen, ob Ihre oft benutzten Würz- oder Lebensmittel dazugehören: Mehr als siebentausend laktosefreie Fertigprodukte sind auf der Laktonaut-Homepage gelistet, wo Sie mit einer komfortablen Suchfunktion gezielt prüfen können. So finden Sie auch laktosearme Pizza, Müslis oder Würstchen! Die Liste hat allerdings ihre Tücken, denn manche der hier gelisteten Produkte enthalten durchaus Zutaten wie Sahne oder Milchzucker – die Inhaltsstoffe vieler Produkte können Sie online auf www.codecheck.info prüfen.

 

Laktosefrei würzen

Soßenbinder und einige Gewürzmischungen können ebenfalls Laktose enthalten. Bei Soßenbindern werden inzwischen auch laktosefreie Alternativprodukte angeboten, und Hersteller, die sich auf vegane und vegetarische Produkte spezialisieren, bieten in der Regel auch laktosefreie Soßenbinder an.

Einzelne Gewürze und gefriergetrocknete oder tiefgekühlte Kräuter sind meist laktosefrei und können ohne Bedenken genossen werden. Das gleiche gilt für Sojasoße. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man sich trotzdem angewöhnen, die Zutatenliste zu lesen. Vor allem bei Gewürzmischungen hilft der Blick auf die Liste, denn hier wird Laktose häufig als Trägersubstanz verwendet. Tauchen dagegen Stärke oder modifizierte Stärke in der Zutatenliste auf, ist das kein Hinweis auf Laktose: Diese Zusatzstoffe werden aus Pflanzen (Mais, Kartoffeln, Weizen) gewonnen und sind laktosefrei.

 

Buchtipps zum Thema Laktose-Intoleranz

Köstlich essen ohne Milch & Ei: Über 150 Rezepte bei Allergien und Laktose-Intoleranz

TRIAS-Verlag, 144 Seiten, ISBN 978-3830438991
Richtig einkaufen bei Laktose-Intoleranz: Für Sie bewertet: Über 900 Lebensmittel und Fertigprodukte

TRIAS-Verlag, 128 Seiten, ISBN: 978-3830463115
Laktose-Intoleranz: Wenn Milchzucker krank macht

TRIAS-Verlag, 145 Seiten, ISBN: 978-3830436843

 

Laktoseintoleranz erkennen: typische Symptome

  |  

Was tun bei Laktoseintoleranz?

  |  

Ursachen von Laktoseintoleranz

  |  

Unterschiede Laktoseintoleranz und Milchallergie

  |  

Wo ist Laktose enthalten?

  |  

Laktose in Kosmetika und Medikamenten

  |  

Laktosefreie und laktosearme Nahrungsmittel

  |  

Diagnose von Laktoseintoleranz

  |  

Langzeitfolgen bei Laktoseintoleranz

  |  

Laktoseintoleranz und die Psyche

  |  

Wie funktionieren Laktase-Tabletten?

  |  

Laktoseintoleranz bei Babies und Neugeborenen

  |  

Laktoseintoleranz im Restaurant und auf Reisen

  |  

Sie sind hier:  >> Was ist Laktose-Intoleranz?